Gelenklager / Gleitlager


Funktionsweise von Gleitlagern

Ein Gleitlager besteht aus jeweils einem ballig geformten Innen- und Außenring, die im direkten Kontakt aufeinander gleiten und sich gegeneinander bewegen. Bei den meisten Gleitlagern entsteht im Laufe der Zeit ein Verschleiß an den Kontaktflächen. Durch die Gleitreibung entsteht ein Widerstand, der durch die Materialpaarung, Schmierung oder Erschaffung eines Schmierfilms gering gehalten werden kann. Auch die durch den Widerstand erzeugte Umwandlung eines Teils der Bewegungsenergie in Wärmeenergie ist abzuleiten, da diese in die Lagerteile fließt.

Lieferbar: Gelenklager nach DIN ISO 12240-01 (ehem. DIN 648)

In unserem umfassenden Produktsortiment bieten wir hochwertige Gelenklager nach der Norm DIN ISO 12240-01 (früher DIN 648) in verschiedenen Maßreihen an. In der Maßreihe K führen wir zum Beispiel Gelenklager als Winkelgelenk mit Gewindebolzen oder mit Außenring für Anwendungen mit höheren Drehzahlen. Des Weiteren liefern wir wartungsfreie Schräg-Gelenklager mit Gleitpaarung Hartchrom/PTFE für dynamische Radialbelastungen mit zusätzlicher Axialbelastung. Neben Gelenklagern umfasst unser Programm Gelenkköpfe nach DIN ISO 12240-04 (DIN 648) und viele weitere Gelenke nach DIN-Norm.

Haben Sie Fragen zu einem Gelenklager bzw. Gleitlager? Dann nutzen Sie gerne unser Kontaktformular und senden Sie uns eine Nachricht. Alternativ können Sie uns eine E-Mail schreiben oder anrufen. Wir beraten Sie persönlich.